Städtebauliche Entwicklung der Gemeinde Tutzing

Städtebauliche Entwicklung der Gemeinde Tutzing

Städtebauliche Entwicklung der Gemeinde Tutzing

Wie soll sich das Freizeitgelände entwickeln?

Ursprünglich fand auf der nördlich gelegenen Fläche das Volksfest statt. Die gegenüberliegende Minigolfanlage wurde von einer Arbeitsgruppe mit Hilfe von Bürgern wiederhergestellt.

Darüber hinaus befinden sich hier der öffentlich zugängliche Bolzplatz, die Tennisanlage des Tennis-Club Tutzing e.V., ein Skatepark, eine Fläche für die Eisstockschützen, der Tutzinger Ruderverein sowie die Wasserwacht und das Südbad.

Der Bereich soll städtebaulich aufgewertet werden und eine bessere Verbindung zur Ortsmitte geschaffen werden.

Planen Sie mit!

Die bisher eingereichten Anregungen für den Bereich Freizeitgelände

Hier finden Sie eine Übersicht der bisher eingereichten Anregungen nach Zufall sortiert. Mit Ihrer Bewertung können Sie dazu beitragen, die Prioritäten und Schwerpunkte für das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK) zu setzen.

Ihre Bewertung ermöglicht es dem Planungsteam und der Gemeindeverwaltung, die Bedürfnisse und Wünsche der Bürgerinnen und Bürger besser zu verstehen und entsprechende Maßnahmen im Bereich Freizeitgelände zu planen. Durch Ihre Teilnahme tragen Sie aktiv zur Gestaltung Ihrer Gemeinde bei und helfen dabei, eine lebenswerte und zukunftsfähige Umgebung für alle zu schaffen.

Welche Angebote nutzen Sie auf dem Freizeitgelände?

DTYC und Bolzplatz

0

Tennis, Fußball, Minigolf

0

Park, See (schwimmen), Bänke

0

Minigolf, Museumsschiff, Kustermannpark, Seeufer, Johannishügel

0

Die Spazierwege, den Johannishügel und das Südbad.

0

Kustermannoark, Südbad, Minigolf , Sporthalle

0

Baden, Aperitif am Abend

0

In welchen Themenbereichen könnten die Vereine stärker zusammenarbeiten?

Infrastruktur und Sicherheit für Fußgänger und Fahrradfahrer

0

Sauberkeit/weniger Müll/mehr Abfallsbehälter aufstellen, Pflege des Johannishügels und der Natur, ökologische Aspekte stärker berücksichtigen (v.a. keine Baumfällungen!), Autoverkehr minimieren

0

Gemeinsames Sommerfest

0

Ich finde schon die Frage falsch. Vereine sind grundsätzlich exklusiv und verfolgen eigene Interessen und nicht die Interessen der Öffentlichkeit.

0

Welche neuen Angebote könnten zusätzlich zu den bestehenden Freizeitangeboten ergänzt werden?

Erstmal sollten die bestehenden Angebote gesichert werden. Und das bedeutet, dass nicht noch mehr Flächen privatisiert werden (z. B. der Verkauf von Grund und Boden an Privateigentümer) und das nicht noch mehr Flächen für die Interessen einiger Weniger (z. B. Parkplätze für Autofahrer) umgewidmet werden. Wir genießen im Freizeitgelände im Wesentlichen die Natur. Und das Naturerlebnis sollte immer für möglichst viele Menschen ermöglicht werden.

0

Paddle-Tennis-Anlage wie in Starnberg, deutliche Verbesserung des Skateparks, evtl. Pumptrack für Fahrräder / BMX

0

Ruderbootverleih, SUPverleih (von den Vereinen organisiert?), Die Schotterfläche begrünen , Hofladen Automat für die Wohnmobile, Stellplatzgebühr erhöhen

0

Kite-Surfing (-Zuganlage) wie in Aschheim), Wind-Surfing, Basketballplatz, BMX Bahn

0

Das Angebot reicht doch völlig aus!

0