Städtebauliche Entwicklung der Gemeinde Tutzing

Städtebauliche Entwicklung der Gemeinde Tutzing

Städtebauliche Entwicklung der Gemeinde Tutzing

Wie sollen sich Bahnhof und Umfeld entwickeln?

Das Bahnhofsgebäude ist teilweise denkmalgeschützt und wird nach wie vor für bahnbetriebliche Nutzungen in Anspruch genommen.

Als wichtiger Ankunftspunkt in Tutzing soll das Umfeld aufgewertet und die Orientierung zu den Angeboten im Ort verbessert werden.

Planen Sie mit!

Die bisher eingereichten Anregungen für den Bereich Bahnhof und Umfeld

Hier finden Sie eine Übersicht der bisher eingereichten Anregungen nach Zufall sortiert. Mit Ihrer Bewertung können Sie dazu beitragen, die Prioritäten und Schwerpunkte für das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK) zu setzen.

Ihre Bewertung ermöglicht es dem Planungsteam und der Gemeindeverwaltung, die Bedürfnisse und Wünsche der Bürgerinnen und Bürger besser zu verstehen und entsprechende Maßnahmen im Bereich Bahnhof und Umfeld zu planen. Durch Ihre Teilnahme tragen Sie aktiv zur Gestaltung Ihrer Gemeinde bei und helfen dabei, eine lebenswerte und zukunftsfähige Umgebung für alle zu schaffen.

Der Bahnhof ist ein wichtiger Ankunfts- und Umsteigepunkt in Tutzing. Welche Angebote vermissen Sie im Umfeld des Bahnhofs?

Als täglicher Nutzer (Pendler) habe ich folgende Wünsche:rnMehr überdachte Sitzgelegenheiten, saubere Toiletten, Kiosk, Café – Die Aufenthaltsqualität, speziell abends und bei schlechtem Wetter, z.B. bei Zugverspätungen, sollte dringend verbessert werden. Die kleinen Wartebereiche auf dem Bahnsteig Gleis 2 und 3 sind zu klein und nicht ausreichend witterungsgeschützt. Auch wäre es äußerst wünschenswert, wenn es die Bahn nach vielen Jahren endlich schaffen würde, das Dach am Gleis 1 zu reparieren. Durch Vernachlässung wird der Schaden immer größer. Kein verantwortlicher Betreiber geht so mit seiner Immobilie um.

0

Gastro, Geschäfte , Restaurants, Hotel

0

Kleiner Kiosk mit Tageszeitungen und Getränken ein kleines Café Mehr Infos zum Ort und der Region

0

Toiletten!!!!! Ein Dach über dem Bahnsteig Gleis 1, das bei Regen nicht tropft. Die Sauberkeit der Unterführung (wurde leider schon oft von Leuten als Toilette benutzt). Bitte die Rad-Parkplätze ausweiten/ausbauen. Mehr Platz für Fußgänger, Busse, Carsharing, dafür etwas weniger Parkplätze.

0

Einen Kiosk

0

Kiosk, Toiletten,saubere Bahnhofshalle

0

Bäckerei, Zeitungen, Blumen, Café, Restaurant

0

Bäckerei, Discounter wie Netto City zb oder Rewe City es muss nicht groß sein aber attraktiv da sehr viele Pendler umsteigen, Zeitungs und Post Geschäft

0

Bäckerei, Kiosk, WC-Anlagen mit ggf. Gebühr damit die Verschmutzung nicht stattfindet

0

Toilette, vor allem für TouristenrnRestaurant/Biergarten und VeranstaltungsraumrnPflanzen jeglicher Art, vor allem ein etwas gepflegteres Umfeld und wie immer Entsiegelung

0

Kiosk, Bäckerei, überdachte Fahrradständer

0

Kiosk/Cafe, Obst/ Gemüse Geschäft/ Kneipe für die Jugend, Toiletten ( sicher und sauber) Altes Bahnhofsgebäude erhalten, jedoch renovieren, Bahn- Service erhalten ( mit Ansprechpartnern am Schalter)

0

Kleiner hochwertiger Kiosk / Cafe / Bäckerei im Bahnhofsgebäude, ggf. Infostand für Freizeitaktivitäten in und um Tutzing, (funktionierende) E-Ladesäulen für Pkw’s, hochwertige Aufenthaltsmöglichkeit mit Sitzmöglichkeiten für wartende Fahrgäste im Bahnhofsgebäude, evtl. 24/7 Supermarkt-Selbstbedienungsschalter für die nötigsten Lebensmittel (?), Möglichkeit der Gepäckverwahrung durch Schließfächer. Wichtig ist ein sauberes Umfeld/Bahnhofsgebäude, gute Ausleuchtung, wenn man sich im Dunklen dort aufhält, schönere Tunnelgestaltung für den Zugang zu den Gleisen (Geruch & Optik).

0

Zahlreiche gemütliche Sitzgelegenheiten innen und außen, Toiletten, WLAN, Schatten und Regenschutz, ein nettes Lokal, viel Grün.

0

Kiosk mit Zeitschriftenhandel, Bäckerei, Café

0

Der Taxistand wird ausschließlich vom Unternehmen Zanker angefahren, der leider aufgrund seiner Monopolstellung teilweise Kundenorientierung vermissen lässt. Ein Anreiz für ein weiteres Taxiunternehmen wäre für die Infrastruktur am Bahnhof hilfteich

0

Veganer Imbiss, größere Wartehalle mit mehr Sitzgelegenheiten drinnen für den Winter,

0

Bäcker oder Kiosk, bei dem man auch um 6:00 Uhr in der Früh einen Kaffee to go und etwas zu essen bekommt.

0

Café, Kiosk, Ruhepol

0

Dienstleistungen: Reinigung, Schuster, Schneider, Zeitschriften, Frühstücksangebote,

0

Toilette und Wartehäuschen bei der Bushaltestelle. Die Sauberkeit lässt sehr zu wünschen übrig.

0

Ordentliche Toiletten, Kiosk, angenehmen Aufenthaltsraum

0

Kiosk oder Bäcker mit Kaffee Angebot.

0

Nettes Café, Buchladen, mehr überdachte Sitzmöglichkeiten

0

Es bestehen Ideen, das Umfeld des Bahnhofs auch baulich zu entwickeln. Wie stehen Sie dazu? Welche Nutzungen sollten in bestehenden und neuen Gebäuden am Bahnhof angesiedelt werden?

Zu allererst sollte der Anbau dort repariert oder abgerissen werden. Vorher braucht man über nichts Neues nachdenken!

0

Ein „Presse und Buch“- Laden, wie im HBF München wäre wünschenswert. Ein Angebot an Büchern und Zeitschriften darf meiner Meinung nach in keinem guten Bahnhof fehlen. Noch etwas zum Lesen (statt Handy) im Zug ist einfach „nostalgisch“.

0

WCs, Alternative zum versifften, absolut ekelhaften Durchgang unter dem Gleis

0

Hauptsache das entstehende Gebäude besitzt einen praktischen Wert für die Öffentlichkeit. Und bitte reduzieren Sie die Öffentlichkeit nicht auf Menschen, die Eis essen wollen …

0

Einrichtungen mit Publikumsverkehr, damit der Bahnhof lebendiger wird

1

Fahrrad Plätze , E lade Station , Kiosk, Sitzplätze , Grün

0

Das Gelände ist im deutschen Vergleich in Ordnung. Bezeichnend ist, der Zustand des Bahnhofsgebäudes. rnWarum schaffen wir es nicht, unsere Bahnhöfe zu sanieren? (Beispiel Starnberg See) rnAls Referenz könnte hier Feldafing dienen. Ein nettes Café in einem sanierten traditionellem Gebäude – da macht das Reisen mittels Zug doch Spaß?

0

Renovierung und Sauberkeit. Schließlich ist es das erste, was Touristen von Tutzing sehen.

0

Mehr Aufenthaltsqualität wäre schön, vor neuen Gebäuden wäre es schön, wenn die alten hergerichtet werden. Aufenthaltsraum, Dach

0

Café und begehbare Toiletten

0

Die Wartehalle muss saniert werden und vor Obdachlosen geschützt werden da dort immer wieder Vandalismus herrscht (Urin, Kot, Erbrochenes, Üble Gerüche etc) die Halle wird aufgrund der Vorkommnisse fast oder gar nicht benutzt.

0

O.g. Nutzungen und Veranstaltungshalle, Fahrradverleih von Bahn oder örtlich ansässig

0

Caffee, Zeitschriftenkiosk, Restaurant im alten Postgebäude. Moderner vollautomatischer 24h Supermarkt ohne Personal (Late Bird)

0

Aufzug auf der anderen Seite, bessere Toiletten, Bar

0

Gastronomie, Handwerksbetriebe, Wohnungen

0

Optimal mehr grün ( Bäume), Blumenstauden- bunt/ Bänke, Funkantenne weg, nachts mehr Beleuchtung Gute Mischung

0

Cafes, Geschäfte für Lebensmittel oder Souvenirs, kleines Tourismusbüro

0

Kultur, Geschäfte, kleines Hotel, Gastronomie, Carsharing, aber bitte kein lautes oder schmutziges Gewerbe, Partylocation, Ramsch etc.

0

Was würde das bedeuten, bzw. welche Bereiche betreffen? Vorstellbar wären sicherlich ein Hotel, ein schönes Cafe, eine Bäckerei, ein Kiosk, schöne Sitzgelegenheiten, ein Spielplatz

0

Veranstaltungsraum, RestaurantrnEin kleiner Supermarkt

0

Tagespflege, VHS, Bücherei, Zeitschriftenleseraum, Internet für Gäste . Leihfahrräder, Wohnungen

0

durch die super Anbindung nach München würde man ein bauliches Vorhaben befürworten

0

Nutzung des leerstehenden Bahnhofsgebäudes, z.B. für Gastronomie, Kultur, Einzelhandel – es ist verantwortungslos, wenn eine für die Öffentlichkeit so wichtige Immobilie dem Verfall preisgegeben wird. Hierin ist die Bahn, bzw. die Immobiliengesellschaft der Bahn, Experte! Auch sollten die Toiletten wieder zugänglich gemacht und gepflegt werden (gerne auch gegen Entgelt).

0

Wie schätzen Sie die fußläufige Anbindung zum Bahnhof ein? Wo sehen Sie besondere Schwierigkeiten in der Nutzbarkeit, z.B. in der Barrierefreiheit und der Orientierung?

Bessere Ausschilderung der wichtigsten Besucherziele, wie Brahmspromenade, Anlegestelle Schiff, etc. Digitales Angebot/App mit wichtigsten Infos

0

Es fehlt ein Aufzug auf der Westseite der Bahnhofsunterführung.Der Aufzugsschacht ist bereits vorhanden.

0

In Ordnung. Taktzeiten der Verbindungdbusse erhöhen (wenn möglich)

0

Barriefreiheit von der Westseite komplett ausgeschlossen, zum einen die eigentliche Bahnunterführung, aber auch die Unterführung der Heimrich-Vogel-Straße.rnMeine Mutter ist mit mir im Kinderwagen da vor 30 Jahren genauso wenig durchgekommen, wie wir mit unserer Tochter die letzten Jahre.rnKomplett untragbar für so einen wichtigen Knotenpunkt mit so vielen Familien, die allein deswegen auf das Auto „angewiesen“ sind

0

Für Touristen ist es von Bahnhof doch recht weit zum See. Fahrradverleih?

0

bessere Beschilderung, Bushäuschen

0

Auf der Westseite fehlt der Aufzug! Bei Schienenersatzverkehr irren die Menschen herum.

0

Gut erreichbar, aber bisher kein Aufzug auf der Westseite vorhanden

0

Ein Aufzug auf der Westseite fehlt, obwohl dort mehr Leute wohnen als auf der Ostseite. Fußgänger sind auf der Westseite durch Autos gefährdet (auf der gesamten Länge des Parkplatzes bis zur Kreuzug Bergingerweg/Himbeerweg Die Unterführung ist immer sehr verdreckt (siehe oben). Die Unterführung Heinrich-Vogl-Straße ist für Gehbehinderte oder Personen mit Rollstuhl und Kinderwagen eine kaum passierbare Gefahrenstelle.

0

Die Busse fahren zu selten, und nicht abends

0

Der Weg vom Zentrum (Hauptstraße) zum Bahnhof ist mit Gepäck sicherlich beschwerlich/anstrengend. Mir sind die Busverbindungen nicht bekannt, aber ggf. wäre ein (kostenfreier) Shuttleservice, der vom Bahnhof zu gewissen Sammelstellen fährt eine komfortable Möglichkeit, den Weg zu bewältigen. Die Beschilderung zum Bahnhof / zum Zentrum. könnte eventuell noch etwas größer ausfallen.

0

Die Gehwege Traubinger Str, Heinrich Vogl Straße und Beringer Weg sind zu schmal. Das letzte Wegstück ist über die Fahrbahn des DB Parkplatzes ohne Fußgängerweg. Es fehlen Zebrastreifen im direkten BHF Umfeld. Eine sichbar und auffällig platzierte Übesichtstafel/Stadtplan mit Restaurants, Geschäften, Ärzten, etc. interessant, modern, ansprechend gestaltet, evtl. mit QR Codes für weitere Informationen.

0

Aufzug zu Parkplatz an Beringerweg,, dadurch gewährleistet man komplette Barrierefreiheit

0

Aufzug oft stark verdreckt oder kaputt

0

An sich alles bequem erreichbar. Lediglich ein Aufzug beim Westseite-Parkplatz wäre wünschenswert. Ich habe heute morgen wieder eine Familie mit Kinderwagen gesehen, die mit Sack und Pack alles die Treppe runtertragen mussten. Ich helfe ja gerne, aber ich kann nicht immer da sein 😉

0

Bestens. Keine.

0

Ok

0

Die Buszeiten sollten an die Schulzeiten angepasst werden, so dass auch Tutzinger Kinder die Möglichkeit haben, mit dem Bus zur Schule zu fahren. Beispiel Haltestelle Luswiese.

0

Hangseite nicht barrierefrei

0

Die Unterführungen im und rund um den Bahnhof sind eine Zumutung. Die Fahrradstellplätze verdienen diesen Namen nicht. Und an Stelle des Parkplatzes könnte man einen schönen grünen Park mit Spielgelegenheiten für Kinder sowie einem Jugendzentrum errichten. So würde diesem ziemlich unfreundlichen Areal ein wenig Lebendigkeit eingehaucht werden.

0

Der Bahnhof sollte besser an See und Hauptstraße angebunden werden, Fußweg!

0

Zusätzliche Anregungen

Der Bahnhof ist derzeit nur der Ort zum an- und abreisen. Es müsste ein lebendiges Viertel entstehen in das man gerne geht auch wenn man nicht den Zug nehmen will

0

Das Bahnhofsgebäude sollte historisch aufbereitet und wieder in altem Glanz erscheinen. Die Böden, Wände und Fassade darf gerne wieder den Glanz der Ursprungszeit von 1865 haben.

0

Der Bahnhof gehört zu den ungepflegtesten und unangenehmsten im Süden Münchens. Wirklich jede Veränderung wäre eine Verbesserung.

0

Der Bahnhof ist kein guter erster Eindruck von Tutzing. So etwas wie in Feldafing wäre toll. Besonders möchte ich auf das undichte Dach an Gleis 1 hinweisen. Mehrfach habe ich erlebt, wie sich Eisplatten neben dem Geländer bilden und Menschen ausrutschen.

0

Der innere Wertebereich des Bahnhofs ist sehr unansehnlich und dreckig der erste Schritt sollte sein diesen Bereich attraktiver zu gestalten

0

Menschen die kein eigenes Auto haben und auf ÖPNV angewiesen sind entgegen kommen mit Einkaufsmöglichkeiten um den Bahnhof und nicht quer verteilt im Ort

0

Besonderes Anliegen wären Toiletten und ein ansprechender Bahngleisdurchgang, der regelmäßig gereinigt wird und in dem ich mich als Frau sicherer fühlen kann.

0

Das gesamte Umfeld ließe sich durch Bäume und mehr Grün deutlich aufwerten, zumal es im Sommer eine große Hitzeinsel ist. Die starke Versiegelung wird bei Starkregen zum Problem. Die Unterführung H.-Vogl-Str. läuft voll, wenn der Martelsgraben bei Starkregen verklaust (mindestens einmal bereits geschehen). Konsequent entsiegeln, Bäume pflanzen.

0

Die erste Maßnahme müsste dringend eine angemessene Reinigung und Sauberhaltung des Bahnhofs sein, als Aushängeschild für Gäste und Tutzinger BürgerInnen!

0